Kostenlose flirtchats Braunschweig single dating Læsø

Sollten die Kunden auf solchen Portalen abgezockt werden, kann es auch um wesentlich mehr als um materielle Schäden gehen.Ein großer Player auf diesem Feld ist mittlerweile das Dresdner Unternehmen Lovoo (siehe Text-Kasten „Flirt-Börse Lovoo in Zahlen“).Unter anderem hatte er behauptet, dass Lovoo mit unechten Nutzerprofilen arbeitet.

kostenlose flirtchats Braunschweig-24

Jeder Klick zum Aufheben der Verschleierung kostet den Nutzer 20 Credits, was bis zu 26 Cent entspricht.Das kann sich schnell summieren, schließlich verbirgt sich nicht hinter jedem positiven Voting eine interessierte Chatpartnerin.Danach arbeitet Lovoo bereits seit über zwei Jahren mit erfundenen Profilen.Den Unterlagen zufolge sind die auffälligen Aktivitäten Ergebnis eines Projekts, das unter dem internen Namen „Tu Gutes“ seit Mitte 2013 im Einsatz ist.Demnach hat Lovoo mit „Tu Gutes“ selbst Profile fabriziert und virtuelle Nutzerinnen angelegt, die automatisiert andere Profile auf der Plattform besuchten und im Match-Spiel positiv bewerteten.

Zu den Beobachtungen auf Lovoo passt die Aussage aus einer Mail von Juni 2013, die anscheinend von einem Mitglied der Geschäftsführung stammt: „Ich werde aller paar Stunden ca 30 Profile anlegen und die 1 – 2 Stunden lang alle paar Minuten 100 mal voten lassen.“Besuche im Kundenprofil feuern aktiv die Neugier der Kunden an.Zwar bekommen Nutzer fünf Credits für das tägliche Einloggen kostenlos zur Verfügung gestellt, damit kommen sie allerdings nicht weit: Schon um ein einzelnes Profil freischalten zu können, müsste man vier Tage lang sammeln.Auch über die Match-Funktion generiert Lovoo Umsatz: Hier sind ebenfalls 20 Credits fällig, wenn man wissen möchte, wer sein Foto attraktiv findet.Dieser Mechanismus findet sich auch bei Lovoo wieder.Dort geht man sogar noch einen Schritt weiter und zeigt dem Nutzer auch ohne Match an, wer für ihn gestimmt hat.Männliche Lovoo-Nutzer ohne „VIP“-Vertrag bekommen nämlich nicht angezeigt, wer ihr Profil besucht hat – sie sehen vom Besucher lediglich ein unkenntlich gemachtes Bild und einige Buchstaben des Nutzernamens.